Dienstag, 16. Dezember 2014

6 Monate Babyglück!

Happy 1/2-Birthday.
Ein halbes Jahr Mila! Danke, mein kleiner Schatz, dass du bei uns bist!

6 Monate Baby sein!
Lieblingsbeschäftigung: Mit uns am Tisch sitzen und spielen und auf der Krabbeldecke spielen.
Mama- oder Papakind: Eher Mama.
Darauf bin ich stolz: Drehen und Wenden in alle Richtungen ist jetzt kein Problem mehr. Auch der Vierfüßler wird fleißig geübt. Beim Babyschwimmen wird sogar schon getaucht.
Das mag ich gar nicht: Fremde Menschen. Unsicherheit oder wenn Mama einen schlechten Tag hat. Das wird knallhart bestraft.

6 Monate Eltern sein!
Neue Erkenntnisse: Seit einer Woche stille ich immer weniger. Meistens nur noch morgens und am Nachmittag einmal. Es geht langsam dem Ende der Stillzeit entgegen. Mit einem lachenden und manchmal auch einem weinenden Auge. Kann mich mal jemand kneifen? Das hätte ich echt nicht im Leben erwartet. Aber es war eine ganz besondere Zeit, die ich nicht mehr missen möchte. Mila war die Ende November / Anfang Dezember extrem knatschig. Das lag wahrscheinlich am Schub und am Umzugschaos. Es gab überhaupt keinen Rythmus mehr. Seit ein paar Tagen ist es aber wieder besser. Zum Glück! Auch die Fremdelphase wird langsam besser und mittlerweile bleibt sie auch mal bei meiner Mama oder der besten Babysitterin der Welt. ;-)
Schreckmoment: -
Dafür fehlt die Zeit: Alles.
Der glücklichste Moment: Die erste Nacht im neuen Heim und jede Weitere. So schön! Und es wird immer schöner.
Nächte/Schlaf: 19 Uhr Abendbrei / 23 Uhr / 4 Uhr / 8 Uhr
Darauf freuen wir uns: Weihnachten
Das macht Mama glücklich: Wenn ich einfach nur Zeit habe, um mit meinen Mädchen auf dem Boden zu spielen und rumzualbern.
Das macht Papa glücklich: Mila füttern zu können und ihr die Flasche zu geben.

6 Monate Schwestern sein!
Lieblingsbeschäftigung: Mit Mila rumalbern und sie füttern.
Luisa findet: Es ist schön, dass Mila mit uns gemeinsam am Tisch sitzt und isst.
Mila findet: Luisa ist die Allerbeste! Wenn sie da ist, wird nur gelacht und sich gefreut.
Streit über: -
Schönstes Erlebnis: Jeder hat sein eigenes Zimmer, direkt gegenüber. Es wird hin und hergerannt, gesungen und gelacht. Wenn Mila könnte, würde sie mitrennen.

Bis bald.
Stefanie

Montag, 17. November 2014

5 Monate Babyglück!

 Hallo ihr Lieben, 

5 Monate Babyglück macht mir mal wieder bewusst wie schnell die Zeit vergeht und nicht nur das... Wie schnell bitte entwickeln sich Babys in den ersten Monaten!!! Ist das nicht der absolute Oberwahnsinn? Ich meine, wenn man mal bedenkt, dass sie auf die Welt kommen und quasi "nichts" können. Sie liegen da, weinen - der eine mehr, der andere weniger - trinken von der Brust oder aus der Flasche, machen fleißig Windeln voll und ja, sie liegen da... und innerhalb kürzester Zeit entwickeln sich kleine Persönlichkeiten. Schon richtige kleine Eigenheiten, Eigenschaften und sie lernen. Und wie sie lernen... in einem Monat feiern wir schon 1/2 Jahr Mila...

Sie passt mittlerweile fast nicht mehr aufs Bild... vielleicht beim nächsten Mal dann schon sitzend. ;-)



5 Monate Baby sein!
Lieblingsbeschäftigung: Spielen, Dinge mit den Händen und dem Mund erkunden.
Mama- oder Papakind: Eher Mama. 
Darauf bin ich stolz: Seit 2 1/2 Wochen gibt es mittags leckeren Gemüsebrei und seit 1 Woche abends eine Flasche Pre Nahrung.   
Das mag ich gar nicht: Alleine irgendwo liegen. Die Fremdelphase dauert weiter an. Mila braucht schon eine besondere "Connection" und einen guten Tag, damit sie zu jemand anderem als Mama oder Papa auf den Arm geht. Außer Sichtweite von Mama oder Papa zu sein ist aber generell strengstens verboten.

5 Monate Eltern sein!
Neue Erkenntnisse: So langsam aber sicher möchte ich abstillen. Daher haben wir die letzte Mahlzeit vor dem Zubettgehen durch eine Pre Milch ersetzt. Durch diese Flasche und die Mittagsmahlzeit stille ich tagsüber noch ca. 3 mal und nachts 2 mal.
Schreckmoment: -
Dafür fehlt die Zeit: Zeit zu Zweit. Milas Fremdelphase darf gerne so langsam etwas aufhören. Wir wollen ja keine 3 Wochen in den Urlaub fahren. Aber mal 2 Stunden gemeinsam Essen gehen wäre schön. Aber Mila braucht eben ihre Zeit und die geben wir ihr.
Der glücklichste Moment: Wieder ganz viele. Luisas Kindergarten-Laternenumzug. So viele tolle Lichter und Lieder werden gesungen.
Nächte/Schlaf: 19.30 Uhr / 0 Uhr / 4 Uhr
Darauf freuen wir uns: Unser neues Zuhause!
Das macht Mama glücklich: *
Das macht Papa glücklich: Gemeinsam mit den Mädchen spielen.

*Eines Spätnachmittags im November. Es wird schon wieder früh dunkel. Die Dämmerung hat gerade eingesetzt. Mila braucht ihren 20 Minuten Powernap am Nachmittag. Vorsichtig lege ich sie aufs Sofa. Luisa bitte ich das Licht im Wohnzimmer auszumachen. Leise und vorsichtig setzt sie sich zu mir. Wir schauen wie Mila nuckelnd und zufrieden ihre Äuglein schließt und einschläft. Es ist still in der Wohnung. Luisa klettert auf meinen Schoß und umarmt mich fest. Nach Milas Geburt muss sie mich nun meistens teilen und immer wenn ich sie umarme ist Mila nicht weit. Sie hat mir noch nie ein schlechtes Gefühl dabei gegeben und dafür bin ich ihr sehr dankbar. Ein wunderschönes Gefühl, jetzt wo ich diese kostbaren Minuten nur mit meiner Großen habe. Mit Luisa auf den Beinen rutsche ich bequem neben Mila aufs Sofa. Es ist fast stockdunkel in der Wohnung. Nur noch das Licht vom Flur scheint leiste ins Wohnzimmer. Draußen ist es ebenfalls fast dunkel und die Straßenlaternen noch ausgeschalten. Luisa kuschelt ihr Gesicht an mein Dekoltee. Ich streiche ihr über den Rücken und beobachte ihr Gesicht und die feinen blonden Haare. Langsam wird ihr Atem ruhiger und gleichmäßiger und auch sie schläft ein. Sie spürt genauso wie ich diese Ruhe und Gelassenheit. Keine Eile. Keine Termine. Keine Aufgaben. Gerade ist alles egal. Auch ich schließe kurz die Augen. Und ich spüre eine tiefe Zufriedenheit. Ich bin glücklich. Angekommen. Bei mir angekommen. In mir breitet sich ein wunderschönes Gefühl der Dankbarkeit aus, während ich meinen Blick durch das fast leere, nur noch aus Kisten bestehende Wohnzimmer schweifen lasse. Ich schaue nach draußen. Und es ist als würde die Zeit gerade einfach kurz stillstehen. Meine Kinder sind bei mir. Die eine schläft neben mir, sodass ich ihre Füße mit meinen Händen berühren kann und die andere kuschelt eng an mir und schläft mittlerweile auch ganz tief. Ich halte sie ganz fest, streiche ihr über die Haare und atme ihren Duft ein. Gedanken ziehen an mir vorbei und ich versuche diesen Moment einzufangen. Diese zauberhafte Stimmung irgendwie zu bewahren. Sie abzuspeichern. Jeden Blinkwinkel, jedes Gefühl, die Wärme so aufzunehmen, dass ich mich noch lange daran erinnern kann. Sie in Worte fassen. Ich atme tief ein und aus. Es geht ihnen gut. Beiden. Sie sind gesund, fröhlich, glücklich, zufrieden... ich liebe sie. Mehr als man irgendwas auf diesem Planeten, im ganzen Universum mehr lieben könnte. Das größte Geschenk das man im Leben erhalten kann habe ich zwei Mal bekommen. Und ich bin so unsagbar dankbar und glücklich.

5 Monate Schwestern sein!
Lieblingsbeschäftigung: Für Mila etwas kochen, Mila die ganzen tollen Spielsachen zeigen.
Luisa findet: Mila ist gar nicht mehr so klein und schon ein großes Baby.
Mila findet: Wenn Luisa da ist, dann gefällt mir das viel besser. Sie bespaßt mich immer am Besten.
Streit über: -
Schönstes Erlebnis: Es muss wohl eher lustigstes Erlebnis heißen... Mila muss im Puppenwagen mitfahren. Da muss man wohl durch als kleine Schwester.

Bis bald. 
Stefanie

Donnerstag, 16. Oktober 2014

4 Monate Babyglück!

Hallo!

Wenn ich es jetzt wieder so schwarz auf weiß lese, kann ich eigentlich nur den Kopf schütteln. 4 Monate ist sie schon bei uns - 4 Monate! Es kommt mir vor wie ein Wimpernschlag. Und doch ist es so lang, dass ich mir gar nicht mehr richtig vorstellen kann wie es ohne sie war.



4 Monate Baby sein!
Lieblingsbeschäftigung: Nach allem möglichen greifen und es genau mit Händen und Mund untersuchen.  Viel Quatsch machen.
Mama- oder Papakind: Beides.
Darauf bin ich stolz: Vom Bauch auf den Rücken drehen (mit ca. 13 Wochen). Die ersten beiden Zähne sind da (mit 16 Wochen). Die 2. Impfung gut überstanden.  
Das mag ich gar nicht: Alleine irgendwo liegen. Zu anderen auf den Arm. Es darf auch niemand in den Kinderwagen schauen. Wenn dann muss Mama oder Papa in sicherer Nähe sein. Fremdeln ist hier seit einigen Wochen ganz extrem.

4 Monate Eltern sein!
Neue Erkenntnisse: Wenn du ein 2. Kind hast, mischt sich dein Umfeld noch viel lieber in die Erziehung ein. Und noch viel lieber wird beurteilt wie du wann mit welchem Kind fair oder unfair umgehst bzw. wen du wann und wie bevorzugst oder benachteiligst. Außerdem kann ich gerade sehr gut ignorieren wie Mila uns beim Essen hinterher schaut. Ich glaube sie wäre dann soweit für die ersten Breiversuche. Aber ich würde so gerne noch ein paar Wochen warten. Warum? Weil sie doch noch soooo klein ist. ;-) Und ich finde diese Entwicklungsstufe recht anstrengend.
Schreckmoment: -
Dafür fehlt die Zeit: Zeit zu Zweit. Ausschlafen. 
Der glücklichste Moment: Wir kaufen unser Eigenheim!
Nächte/Schlaf: 2-3h, dann möchte sie an die Brust. Entweder die Milch reicht nicht oder sie steckt wieder in einem dieser fiesen Schübe.
Darauf freuen wir uns: Unser neues Zuhause!
Das macht Mama glücklich: Quality time zu Viert!
Das macht Papa glücklich: Zusammen Quatsch machen.

4 Monate Schwestern sein!
Lieblingsbeschäftigung: Kuscheln, Spielen
Luisa findet: Mila ist die beste Schwester, aber ein kleiner Bruder wäre auch noch super. :-D
Mila findet: Luisa macht immer so tolle Sachen, man darf sie nicht aus den Augen lassen.
Streit über: Mila zieht immer an den Haaren und lässt nicht mehr so leicht los.
Schönstes Erlebnis: Die beiden Schwestern sind wirklich ein Herz und eine Seele. Mila wird vor allen anderen begrüßt, verabschiedet und eine Gute Nacht gewunschen. Nach dem Kindergarten tun die Beiden als hätten sie sich wochenlang nicht gesehen. Lachen, kuscheln miteinander und freuen sich.

Bis bald.
Stefanie

Dienstag, 16. September 2014

3 Monate Babyglück!

Hallo meine Lieben!
Schon wieder ist ein Monat vorbei. Bevor der übliche Monatsrückblick bzw. Fragebogen kommt noch eine kurze Anmerkung zum Blog. Es wird zukünftig etwas weniger einzelne Blogeinträge geben. Stattdessen seht ihr zukünftig mehr Nähwerke auf Facebook und Instagram. Mehr schaffe ich zeitlich nicht und mehr mag ich mir momentan dafür auch nicht nehmen. Die Zeit mit meinen Kindern ist so sehr kostbar und schnelllebig. Da ist es einfach viel wichtiger zu genießen. Probenähposts, Babyposts usw. wird es natürlich weiterhin geben.


3 Monate Baby sein!
Lieblingsbeschäftigung: Spielen unter dem Spielebogen zusammen mit Papa, Mama und/oder Luisa. Aber auch mal alleine - so 15 Minuten. Rumgetragen werden ist auch toll. Vorallem im Tragetuch. Da kann man sich alles so toll anschauen. Gatschen sagt man bei uns - erzählen, erzählen, erzählen in der Babysprache.
Mama- oder Papakind: Beides. Und ein Schwesterkind. Von Luisa kann man sich nämlich auch toll beruhigen lassen.
Darauf bin ich stolz: Die tollen Maße bei der U4 (5420g + 59,5cm). Ich war ganz tapfer bei der 1. Impfung. Wenn ich könnte, würde ich jetzt schon im Vierfüßler einfach los krabbeln. Motorisch bin ich nämlich ganz fit. Greifen kann ich auch schon einigermaßen. Und alles fein in den Mund stecken.
Das mag ich gar nicht: Autofahren, egal ob man fährt oder steht. Das ist einfach nur langweilig! Schlafen kann man da auch nicht. :-(

3 Monate Eltern sein!
Neue Erkenntnisse: Nach 3 Monaten hat jetzt jeder seinen Platz im Familienleben zu Viert gefunden. Es ist der Alltag eingekehrt. Eifersucht spielt bei uns gar keine Rolle. Zwischen Luisa und Mila ist es nach wie vor die große Liebe. Wenn einer weint, hat der andere kein Problem damit zu warten oder ist nachtragend. Davor hatte ich als Mama wirklich auch Angst. Aber das ist NULL Thema. Im Vorfeld hat man mir oft gesagt: Pass auf, dass die Große nicht zu kurz kommt usw. Eben die "üblichen" Ratschläge. Manchmal ist es aber sogar umgekehrt. Wenn Luisa abends ins Bett geht, habe ich das Gefühl erst jetzt schaue ich Mila richtig an und kann mir etwas Zeit für sie nehmen. Die Große ist viel fordernder und braucht mehr Aufmerksamkeit als die Kleine. Trotzdem kann ich nicht bestätigen, dass das Zweite "nebenher" läuft.
Schreckmoment: -
Dafür fehlt die Zeit: Bloggen
Der glücklichste Moment: Unser Urlaub zu Viert am Bodensee. Papas Elternzeit.
Nächte/Schlaf: Meistens von 21 - 3 Uhr, dann um 5 Uhr, und zwischen 7-8 Uhr wird aufgestanden.
Darauf freuen wir uns: Wenn alles gut geht... auf unser baldiges neues Zuhause. Bitte Daumen drücken!
Das macht Mama glücklich: Ein geregelter Tagesablauf.
Das macht Papa glücklich: Mit Mila spielen. 

3 Monate Schwestern sein!
Lieblingsbeschäftigung: Spielen unterm Spielebogen.
Luisa findet: Mila ist ganz schön gewachsen und gar kein sooo kleines Baby mehr.
Mila findet: Mit Luisa spielen ist toll.
Streit über: -
Schönstes Erlebnis: Unser Urlaub zu Viert am Bodensee.

Bis bald.
Stefanie

Freitag, 12. September 2014

Sommerliebe Loveboats by Cherrypicking (Kleid + Strampler)

Hallo meine Lieben,

die Loveboat Stoffe von Cherrypicking gehören definitiv auch zu meinen Lieblingen.
Für die Hochzeit von guten Freuden habe ich für meine Mädchen Outfits genäht.

Und dann... hast du so einen kleinen 3-jährigen Trotzkopf zuhause, der sich weigert das Kleid anzuziehen. End vom Lied, das Kleid hängt bis heute ungetragen im Schrank. Und der Spieler für die Kleine ebenfalls. Weil es einfach nicht mehr warm genug wurde. Zeigen möchte ich euch die Sachen aber trotzdem.




Das Kleid ist nach dem Schnitt Floret von Din.Din entstanden. 
Und weil ich die Mädchen gern im Partnerlook sehe, gabs diesen Strampler für Mila. Der Schnitt bzw. das Ebook ist vom Fadenkäfer.


Ich muss aber ehrlich zugeben, dass ich mich immer total schwer tue das Bündchen um die Träger zu nähen. Das wird bei mir immer irgendwie nichts. Vielleicht versuche ich es beim nächsten Mal mit Schrägband. Oder habt ihr Tipps für mich wie ich das sauberer hinbekomme?

Und nun hängen beide Teile ungetragen im Schrank. Das Kleid wartet auf den nächsten Sommer und der Spieler... Ja, ich weiß auch nicht...

Bis bald.
Stefanie

Mittwoch, 10. September 2014

Canvas Kindergartenrucksack - die ersten Tage - und Applizieren ist doch ganz schön...

Hallo ihr Lieben!

Heute darf ich euch - wirklich stolz - unsere Kindergartentasche zeigen. Stolz deshalb, weil Applizieren eigentlich nicht zu meinen Lieblingsaufgaben zählt und ich bei diesen Fitzelarbeiten immer schier am Verzweifeln bin. Vom Fluchen mal ganz abzusehen.
Schon vor ein paar Wochen habe ich den Kindergartenrucksack inklusive Turnbeutel bei Dawanda bestellt und Luisa hat ihn einige Male schon ohne Verzierung durch die Wohnung probegetragen. Sie hat sich wirklich auf den Kindergartenstart gefreut.

 
Genauso wie beim Geburtstagsshirt habe ich vorher eine Bleistiftzeichnung in 1:1 gemacht. Ich kann sowas nicht frei aus dem Stand und so sehe ich gleich die Größenverhältnisse und kann mit den Stoffen und Farben ein bisschen spielen. Alles was man sonst noch braucht, sind Baumwollstoffreste und Tüddelkram wie Zackenlitze, Bommelborte, Webbänder, Aufnäher,Rüsche bzw. Spitze oder Häkelblüten und Häkelschmetterlinge. An dieser Stelle nochmal DANKE für die Spende an meine liebe Sandra!!! 
Dann kann man schon nach herzenslust loslegen.


Ich bin mit dem Ergebnis wirklich zufrieden. Sie ist genauso geworden wie ich sie mir gewünscht habe.
Den Turnbeutel habe ich im gleichen Design, nur etwas schlichter, gehalten.



Seit einer Woche habe ich jetzt ein großes Kindergartenkind daheim und es ist wirklich erstaunlich wie schnell sie anfängt sich zu verändern und gewisse "Redensarten" mitbringt. So sagte sie gestern mal ganz nebenbei: "Komm, Mama, wir gehen raus... ein bisschen rumchillen!" Ja, ich bin gespannt was als Nächstes kommt. "Im Kindergarten sagen wir das so...", hat sie mir erklärt. Na gut, wenn es "nur" das ist. Aber ich ahne schon, dass da noch mehr kommen wird.



Ich merke auch, dass sie wirklich ausgeglichener und entspannter ist seit sie in den Kindergarten geht. Das Spielen mit und unter (gleichaltrigen) Kindern ist schon wichtig. Und ich gebe es ehrlich zu, mir liegen diese Rollenspiele a la "Vater, Mutter, Kind" überhaupt nicht. Ich komme sehr gern in ihre Spielküche zum Kaffee trinken, spiele total gerne Brett- und Kartenspiele, lese Bücher vor oder wir gehen einfach raus. Aber am Ende sind es eben doch die schönsten und spannensten Spiele, wenn Kinder unter sich sind.

Morgens gab es natürlich auch 1-2 mal die "obligatortischen" Tränen, aber nach 5 Minuten bin ich dann  auch schon vergessen. ;-)

Wer Hilfe oder Fragen zum Applizieren hat, darf sich wie immer gern melden.
Und wer eine Kindergartentasche ganz individuell von mir haben möchte, der darf sehr bald gerne auf mich zu kommen. ;-)

Bis bald.
Stefanie

PS. An ihrem 1. Kindergartentag... da geht sie... Hach...

Dienstag, 2. September 2014

Probenähen für Fred von SOHO - Mini Lieblingsbuxe

Hallo ihr Lieben!

Für die liebe Kerstin von Fred von SOHO durfte ich Probenähen. Eine Lieblingsbuxe in der Mini Version. Sie selbst ist gerade in den letzten Wochen ihrer Schwangerschaft angekommen und hat für uns einen super tollen Schnitt für Babys entwickelt. Das Ebook - haltet euch fest - ist sogar ein FREEBOOK!
Die Freebook Version gibt es in den Größen 56, 62 und 68. Das besondere Highlight ist die süße Tasche am Po der Lieblingsbuxe. Das macht das Höschen echt zu einem Hingucker. Der Schnitt und das ganze Ebook ist sehr gelungen und sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Man kann seiner Fantasie freien Lauf lassen.

Und jetzt zeige ich euch unsere beiden Versionen. Zugegebenermaßen ist in beiden noch Luft (Mila ist aber auch eher eine von der schmalen Sorte.) und sie passen hoffentlich noch bis Ende des Jahres.


 Eine Pumphose aus dem wuuuuuunderschönen Vintage Sweat in Pfirsich. Ich liebe ihn!!!
Kombiniert mit grauem Bündchen. Beides von meinem Lieblingsstoffdealer EvLi's-Needle.
 

Die zweite Version ist aus einem knallbunten Sweat mit grünem Bündchen. Gekauft hab ich den irgendwo bei Dawanda. Der Herbst wird also bunt.

Und jetzt das Wichtigste zum Schluss. HIER kommt ihr zum Ebook Download.
Die Probenähmädels waren alle super auf Zack und total nett. Es hat mir rießen Spaß gemacht in der Gruppe mitwirken und vorallem mit nähen zu dürfen. Danke, Kerstin und alles Gute!

Bis bald.
Stefanie

Freitag, 29. August 2014

Eine V.I.P. Bijou (rosarosa) - denn der Herbst naht...


Man spürt es schon überall... die Blätter fallen langsam von den Bäumen, es gibt keine Temperaturen mehr über 25 Grad... der Herbst liegt bereits in der Luft. Obwohl es doch erst Ende August ist.

So langsam heißt es also: Herbstgarderobe für die Mädchen nähen!
Vorne weg muss ich hier das kleine Modell noch loben. Es gibt heute fast das erste Mal Tragefotos.
Sie hat das so zauberhaft gemacht. Hach...


Vor einigen Wochen kam das super süße Hoodie Puzzle Ebook "Bijou" von Fräulein Rosa (rosarosa) heraus und ich war sofort verliebt in diesen Schnitt. Wieder so wandelbar, wieder so durchdacht... Die Stöffchensuche war diesmal irgendwie gar nicht schwer.


Was Mama total begeistert, ist der lieben Tochter leider nicht pink und rosa genug und vorallem ohne Glitzer.
Na super, oder... da näht man einmal nicht in Knallbonbon und "oooh wie süß", zumindest nicht nach Klische und schon hat die kleine Madam was zu meckern.

Dabei finde ich, die Farbe steht ihr soooo gut und ich bin auch total verliebt in den Sweat. Ich befürchte der muss nachgeordert werden... vielleicht sogar für mich... denn bald kommt Bijou ja auch für die großen Mädchen. ;-)


Ich nähe gaaanz fleißig an der Herbstgarderobe. Es gibt also noch viel zu sehen in nächster Zeit. Außerdem darf ich gerade mal wieder Probenähen. Diesmal für Fred von SOHO. Und ein Sommerteilchen hab ich auch noch in Petto. :-)

Bis bald.
Stefanie

Mittwoch, 27. August 2014

Praktisches Handtaschen-Accessoirce: Windeltasche + ein Goodie für euch ♥

Hallo meine Lieben!

Windeltaschen und ich sind bisher keine Freunde geworden. Bei Luisa hatte ich keine, aber bei Mila wollte ich uuuunbedingt eine haben. Entschieden habe ich mich für eine Boo Poo. Von allen Seiten so sehr gelobt, ist sie auch wirklich eine Augenweide, aber am Ende erfüllt sie leider nicht meine Ansprüche. Seit einigen Wochen schleppe ich deswegen wieder meine normalen Handtaschen mit mir herum. Allen voran meine heißgeliebte Oilily. Problem an der Sache ist nur, jetzt fliegt jedes Teil einzeln in meiner Tasche herum.
Abhilfe musste her!


Manche Sachen kauft man einfach beim Profi. Ich hätte natürlich auch selbst irgendwie eine Windeltasche zusammenschustern können. Aber dann bin ich im Shop "Marlinda" von der lieben Sabine gelandet. Eine Exil-Fränkin wie mir die Liebe bei unseren unzähligen Mails verraten hat.
Bei ihr findet ihr eine rießen Auswahl an Windeltaschen. Verschiedene Größen, Farben, Fächeranzahl usw. Der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt. Besonders die Feuchttücheröffnung ist super praktisch und hat auch schon den Alltagstest bestanden. Endlich habe ich mit einem Griff alles in der Hand was ich zum Wickeln meiner Mila brauche.
Und was ich mit Profi meine wisst ihr, wenn ihr eine ihrer Taschen in der Hand haltet.
So wunderbar verarbeitet und mit viel Liebe zum Detail.



Man kann unter drei Modellvarianten wählen.
BASIC / BASIC PLUS
XL / XL Plus
SIMPLY / LITE

Ich habe mich für die XL Variante mit 5 Fächern und Schnullerhalterung entschieden. 
Zusätzlich könnt ihr euch die Tasche noch in eurem Lieblingsstoff nähen lasse.


In ihrem Dawanda-Shop fertigt sie außer Windeltaschen unter anderem noch Schnullertaschen und Schnullerketten an. Alles kann auch passend aufeinander abgestimmt werden.
Man hat wirklich zahlreiche Möglichkeiten. Schaut doch mal vorbei!

Und ein kleines Goodie hat die liebe Sabine von Marlinda auch noch für euch springen lassen!

Wer bis zum 31.10.2014 bei ihr im Shop bestellt, erhält 10% Rabatt auf das ganze Sortiment.
Folgt entweder diesem Link oder gebt bei eurer Bestellung den Rabattcode LUSILUUP an.
Wer extra schnell ist bekommt sogar 15% Rabatt
Dazu gebt den Rabattcode sparen2014 an - gültig bis zum 07.09.2014.

Viel Spaß beim Shoppen!

Bis bald.
Stefanie

Samstag, 16. August 2014

2 Monate Babyglück!

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es wieder einen Post aus unserem Familienalltag. Es ist derzeit noch ruhiger auf dem Blog als ich möchte. Ich habe so viel Genähtes und andere Dinge hier, die ich euch unbedingt zeigen möchte, aber entweder es fehlt die Zeit Fotos zu machen oder die Mädchen haben keine Lust welche zu machen. Aber das kennt jede Mama, die Tragefotos von ihrer Kleidung machen möchte. Da muss ich vielleicht doch noch mal die Variante mit den Gummibärchen ausprobieren. ;-)
So genug gejammert. ;-) Unsere Mila ist gewaltig gewachsen. Aber seht selbst...


2 Monate Baby sein!
Lieblingsbeschäftigung: Seit ca. 2 Wochen heißt es "Mittendrin statt nur dabei!". Jetzt wird auch Spielzeug langsam interessant. Alles was quietscht, rasselt oder irgendwie scheppert wird mit großen Augen bestaunt und mit einem Lachen animiert. Die große Schwester beobachten ist so toll!
Mama- oder Papakind: Beides. Wenn Papa von der Arbeit nach Hause kommt, wird er sofort freudestrahlend begrüßt. Mama kann super in den Schlaf kuscheln.
Darauf bin ich stolz: Die tollen Maße bei der U3 (4200g + 57cm). O-Ton vom Kinderarzt: "Du lässt mal nichts anbrennen." Sowas hört Mama gern.
Das mag ich gar nicht: Warten, rote Ampeln, Staus und sonstige Verkehrsstörungen (Wer hat sich eigentlich die Start-Stopp-Automatik ausgedacht?!?!), volle Windeln

2 Monate Eltern sein!
Neue Erkenntnisse: Genau wie Luisa schläft Mila viel besser auf dem Bauch. Ich habe gute 6-7 Wochen gebraucht, um eine harmonische Stillbeziehung aufzubauen. Bis dahin habe ich immer wieder mit mir gehadert - aufhören, weitermachen, aufhören, weitermachen - und hatte diesen blöden Ansaugschmerz. Aber jetzt bin ich sehr entspannt mit dem Thema Stillen und es ist richtig zur Gewohnheit und Selbstverständlichkeit geworden. Ob daheim oder unterwegs - wir sind ein eingespieltes Stillteam.
Schreckmoment: Mila kann man wirklich nicht einfach ungesichert liegen lassen. Sie schiebt sich sonst von der Krabbeldecke auf den blanken Fußboden oder (beinahe) vom Sofa runter. Und das in Rekordzeit! :-( Es ist aber zum Glück nichts passiert.
Dafür fehlt die Zeit: Nähen, Bloggen
Der glücklichste Moment: Da gibt es gar nichts Bestimmtes. Das Glück zu Viert - jeden Tag!
Nächte/Schlaf: Seit ca. 1 1/2 Wochen schläft Mila fast jede Nacht von 21 - 3 Uhr, dann wird sie um 5 Uhr wach und zwischen 7 -8 Uhr ist dann die Nacht vorbei. Ich finde das wirklich vorbildlich. ;-)
Darauf freuen wir uns: Auf Papas Elternzeit, die heute startet. Unseren Urlaub am Bodensee.
Das macht Mama glücklich: Mit Mila Quatsch machen. Den Mädchen beim "Spielen" zusehen.
Das macht Papa glücklich: Rumalbern auf dem Wickeltisch.

2 Monate Schwestern sein!
Lieblingsbeschäftigung: Kuscheln, kuscheln, kuscheln, vorsingen, "spielen"
Luisa findet: Mila ist ganz schön laut. Vorallem wenn man müde ist und schlafen möchte. (Wenn Mila schreit, könnten Gläser zerspringen. So hoch und grell ist das.)
Mila findet: Es ist am Schönsten, wenn meine Luisa um mich ist. Die muss auch gar nicht viel machen, um mich zum Lachen zu bringen. Ein kurzer Blick und ein Strahlen macht sich über das ganze Gesicht breit. Mama und Papa müssen da schon den Clown machen. ;-)
Streit über: -
Schönstes Erlebnis: Familienausflüge in den Wildpark

Bis bald.
Stefanie

Donnerstag, 31. Juli 2014

Luxusweiberl - Schmuck für Mama

Hallo ihr Lieben!
Schon Ewigkeiten bin ich um den Luxusweiberl Shop von der lieben Ulrike herum geschlichen. Warum ich nicht bestellt habe? Na abgesehen davon, dass wir uns mit dem Namen für unsere Tochter ja sehr uneinig waren... ich konnte mich schlichtweg nicht entscheiden. Dieses... oder doch das... oh je, aber das ist auch so schön... Ulrike macht es einem schwer. ;-)



Ich kann euch nur raten dringend ihrer Facebook Seite zu folgen! Ich freue mich immer, wenn ich einen ihrer sympathischen Nachrichten auf meiner Timeline sehe. Und die Bilder erst!

Ich habe mich also an einem lauen Mai-Abend für dieses glitzernde Etwas entschieden.
Schlicht, zeitlos und es funkelt so zauberhaft.
Das Namensarmband besteht aus Swarovski Crystal Pearls, Swarovski Elements und versilberten Herzen. Ihr findet es im Luxusweiberl Shop hier.


Und gefällt es euch?
Also ich hab mich schon wieder in ein Schmuckstück verliebt... das wird sicher noch ganz bald mein Handgelenk schmücken.

Bis bald.
Stefanie

Montag, 21. Juli 2014

Alles Gute zum 1. Geburtstag!

Heute kann es regnen, stürmen oder schnein, denn du strahlst ja selber wie der Sonnenschein...

So beginnt eines von Luisas Liebingsgeburtstagsliedern und es ist ja auch wirklich ein schöner Klassiker.
Vergangene Woche wurde die kleine Naila schon ein Jahr alt. Für die gleiche kleine Maus bzw. für ihre Mama habe ich letztes Jahr um die gleiche Zeit einen Stillschal genäht. Wo ist die Zeit hin? Ein Jahr ist schon wieder vorbei. 

Wir gratulieren ganz herzlich, liebe Naila!


Als vor ca. 1-2 Monaten die Planungen für die große Feier starteten, fragte mich die liebe Sandra nach einem passenden Geburtstagsshirt. Ich freu mich wirklich über solche Aufgaben! Aber anfangs hatte ich etwas Bammel, ob ich das auch gut hinbekomme. Die Perfektionistin lässt grüßen! ;-) Ich wollte aber schon immer mal Applizieren und so ging es dann los...

Thema der Geburtstagsparty: Elefanten
 Malen zählt nicht wirklich zu meinen Stärken, aber einfach etwas aus dem Internet ausdrucken kam nicht in Frage. Also Bleistift gespitzt und los gemalt. Danach ausgeschnitten, Stoffe ausgesucht, wieder ausgeschnitten und schließlich appliziert.


Schon als das Ebook für die Geburtstagskrone von Lillemo herauskam, habe ich damit geliebäugelt.
Das war dann quasi der perfekte Anlass es in den Warenkorb zu packen. So eine Krone finde ich einfach herzallerliebst. Ein tolles Geschenk oder Mitbringsel. Nicht nur zum Geburtstag! Das Ebook ist wirklich gelungen. Also wurde in den gleichen Baumwollstoffen noch ein Krönchen gezaubert.
Seit dieser Krone kann übrigens auch der Lieblingsmann zuschneiden, was ich äußerst praktisch finde. Er ist sogar noch genauer als ich. Na, hätte er das mal lieber sein lassen. ;-)


Nähen dauert schon mit einem Kind eine gefühlte Ewigkeit, aber mit zwei Kindern hab ich momentan das Gefühl jedes Projekt wird mindestens zur Monatsaufgabe. Alles bekommt gerade eine andere Dimension. Und so ist es mittlerweile selbstverständlich, dass Mila im Tuch und Luisa auf meinem Schoß sitzt während ich an der Maschine etwas zaubere. So findet man sich dann auch ein in den Alltag zu Dritt.

Falls ihr Fragen oder Hilfestellung beim Applizieren braucht, zögert nicht mich anzuschreiben.

Bis bald.
Stefanie

Mittwoch, 16. Juli 2014

1 Monat Babyglück!

Hallo ihr Lieben!
Der wöchentliche Schwangerschaftsrückblick hat mir wirklich wahnsinnig viel Spaß gemacht. Zudem er auch noch eine wunderbare Erinnerung an diese Zeit ist, die sowieso quasi an uns vorbei raste. Noch dazu haben mich einige Nachrichten erreicht, dass es doch jetzt bitte 'irgendwie' weitergehen soll. 

Ich freue mich wahnsinnig, dass ihr euch so für uns freut und so viel Interesse an unserem Leben zu Viert zeigt. Um euch auch weiterhin einen kleinen Einblick in unseren Alltag zu geben und damit ihr die Entwicklung unserer Mila verfolgen könnt wird es zukünftig einen monatlichen Babyglück-Rückblick geben. Mit Sicherheit kennt der ein oder andere von euch die liebe Svenja von L'inutile oder die liebe Julia mit ihrem Blog Punkelmunkel. In diesem Stil wird es hier ab heute weiter gehen. Ich habe lediglich noch eine kleine Extra-Kategorie eingefügt. Ich hoffe ihr habt auch weiterhin so viel Lust zu Lesen und bleibt mir treu.

1 Monat Baby sein!
Lieblingsbeschäftigung: Milch trinken, auf Mama oder Papa schlafen, der Stimme der großen Schwester lauschen, sich alles ganz genau anschauen.
Mama- oder Papakind: Mama, vorallem der Milchquelle wegen. (Ja, ich stille! Und das jetzt so lange wie ich es mir erhofft habe... ich wollte es mindestens 4 Wochen schaffen. Klar, ich stille jetzt trotzdem weiter. ;-) Aber das war der Zeitraum an dem ich mich immer festgehalten habe.)
Darauf bin ich stolz: Die ersten Versuche zu Lächeln. Sich so (heftig) bewegen, dass man nicht alleine auf der Couch liegen gelassen werden kann. Das Köpfchen schon so toll halten zu können.
Das mag ich gar nicht: Warten, alleine rumliegen, die Zeit zwischen 21-0 Uhr, Mützen.

1 Monat Eltern sein!
Neue Erkenntnisse: Eine(r) will immer was. Schlaf ist -nicht- überbewertet. Ironie hilft aber ungemein. :-)
Schreckmoment: Meine Gebärmutterentzündung, als Mila 2 Wochen alt war. Ich bekam plötzlich Fieber und Schüttelfrost. Nach einer Woche Antibiotika geht's mir aber wieder gut.
Dafür fehlt die Zeit: Nähen, Bloggen, Schlafen
Der glücklichste Moment: Das erste Mal in ihr Gesicht zu schauen. Die beiden Schwestern zusammen zu erleben. Mila hat sich nicht mit der Hand Mund Fuß Krankheit angesteckt.
Nächte/Schlaf: ca. 2-3h am Stück
Darauf freuen wir uns: Die baldige Elternzeit vom Papa. Unsere Kinder gemeinsam aufwachsen zu sehen.
Das macht Mama glücklich: Wenn Mila mich nach dem Stillen sooo zufrieden anlächelt.
Das macht Papa glücklich: Wenn Mila auf mir einschläft. Wenn Mila mir einen Knutschfleck macht. (Das ist tatsächlich passiert - mitten auf der Wange. :-D)

1 Monat Schwestern sein!
Lieblingsbeschäftigung: Kuscheln, trösten, Schnuller wieder reinstecken, Hose/Strampler ausziehen.
Luisa findet: Mila sollte endlich laufen und sprechen können.
Mila findet: Es ist so schön, wenn Luisa etwas erzählt oder Lieder vorsingt.
Streit über: -
Schönstes Erlebnis: Luisa möchte ihre Schwester am Besten jedem zeigen und ist total stolz. Gemeinsame Spaziergänge mit dem Kinderwagen finden beide toll. Luisa findet ihr neues Mitfahrbrett nämlich super.

Nach 4 Wochen fast vollständige Blog-Abstinenz gibt es hier bald wieder regelmäßiger etwas zu lesen und natürlich zu sehen.

Bis bald.
Stefanie

Donnerstag, 26. Juni 2014

Manchmal ist es so, als ob das Leben einen seiner Tage herausgriffe...

Manchmal ist es so, als ob das Leben einen seiner Tage herausgriffe und sagte: „Dir will ich alles schenken! Du sollst solch ein rosenroter Tag werden, der im Gedächtnis leuchtet, wenn alle anderen vergessen sind.“



Seit dem 16.06. dürfen wir unsere kleine Mila Lilia in den Armen halten!

Wir bedanken uns für die unzähligen lieben Glückwünsche, die uns auf die verschiedensten Wege erreicht haben. Eure Anteilnahme hat mich wirklich überwältigt! Danke dafür!

Unseren Start ins Leben zu Viert hatten wir uns zwar anders vorgestellt - denn Luisa hat sich pünktlich zur Geburt mit der Hand Mund Fuß Krankheit angesteckt - aber wir machen das Beste daraus. Und ganz bald dürfen sich die beiden Mädchen nach Herzenslust bekuscheln und abknutschen. Im Moment herrscht Sicherheitsabstand was für uns alle sehr schwer ist. Da schmerzt das Mutterherz und die Hormone tun ihr Übriges. Aber ganz bald grooven wir uns zu Viert so richtig ein und dann ist auch der schwierige Anfang schnell vergessen.

Es wird auf dem Blog auch in nächster Zeit noch ruhiger bleiben. Jetzt zählt einfach nur diese kostbare Zeit zu genießen und so gut wie möglich festzuhalten. Sie verfliegt sowieso viel zu schnell.

Wer Lust hat, trotzdem öfter etwas von uns zu sehen und zu lesen, der ist HIER genau richtig.

Bis bald.
Stefanie

Freitag, 13. Juni 2014

Für meine MeerMÄDCHEN! + ein Taufgeschenk von Luxusweiberl

Hallo ihr Lieben!

Den schönen MeerMÄDCHEN Stoff von Alles für Selbermacher gibt es ja nicht nur in rosa/pink, sondern auch in einem schönen türkis. Und deswegen gibt es auch einen 2. Teil "Für meine MeerMÄDCHEN!".
Den 1. Teil findet ihr HIER.


Diesen Rock habe ich für Luisa genäht. Das Schnittmuster ist sozusagen von mir. Einfach Kind ausgemessen und improvisiert. So konnte ich dann auch mal das Kräuseln mit der Overlock ausprobieren. Es hat fürs erste Mal schon ganz gut funktioniert. 


Diese Strampelhose, nach dem Ebook von Klimperklein, ist als Taufgeschenk für die Tochter von Freunden entstanden. Ich bin richtig froh, dass der Spieler gefällt und schon gespannt, wie es aussieht wenn die kleine Maus ihn trägt. Ich habe einfach die Beine um ein ganzes Stück gekürzt, somit ist er absolut sommertauglich - luftig, leicht und bunt.


Auf der Suche nach einem Taufgeschenk bin ich auf dieses süße Armband von Luxusweiberl gestoßen.
Ich kannte die zauberhaften Schmuckstücke von der lieben Uli schon durch Facebook und einige andere Blogs. Dieses Teilchen fand ich einfach perfekt. Man kann sich die Armbandfarbe selbst aussuchen. Wir haben uns für violett entschieden.


Und ich kann schon mal verraten, dass dieses nicht das einzige Armband war welches in meinen Warenkorb gewandert ist. ;-) Dazu ganz bald mehr...

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Bis bald.
Stefanie

Mittwoch, 11. Juni 2014

38 Wochen


Sollte das tatsächlich mein letztes Bauchbild gewesen sein? 
Das frage ich mich schon die letzten zwei Wochenposts. Und hoffe es auch jedes Mal beim Drücken des "Veröffentlichen"-Buttons. 

Wie wird sie wohl aussehen? Wird sie viele Haare haben? Oder, wie ihre große Schwester, gar keine? Müssen wir noch lange Warten? Wie wird sie wohl sein? Wie wird es wohl werden? Wie wird Luisa auf die kleine Maus reagieren? Wie werden wir die neue Situation meistern? 

All diese Fragen schwirren einem immer wieder im Kopf herum. Und noch viele Fragen mehr. Leider waren außer den oben Genannten in dieser Woche auch noch unangenehme Themen dabei. 
Ihr merkt schon, dieser Post ist etwas nachdenklich und anders. Ich muss und möchte an dieser Stelle die Privatsphäre unserer Familie wahren und euch um Verständnis bitten.

Ich wünsche mir nur, dass die kleine Maus ganz bald wohlbehalten bei uns ankommt!
Alles andere ist doch gar nicht wichtig, oder?

Bis bald.
Stefanie

Sonntag, 8. Juni 2014

Ein Stillschal trifft auf (m)eine Stillerfahrung...

Die Zeit rast und ich möchte nicht verpassen euch noch meinen genähten Stillschal zu zeigen. Wer weiß wie lange ich noch zum Posten komme. Ich rechne mittlerweile täglich damit, dass es los geht und dann werde ich vermutlich erst mal keine Zeit mehr für ausführliche Blogeinträge haben. Das ist auch schon eine kleine Drohung. Es wird hier nach der Geburt für einige Zeit etwas ruhiger werden. Wer allerdings mal Lust auf einen Gastbloggerauftritt hat, darf sich selbstverständlich gern per Mail oder persönlich an mich wenden. :-) Ich würde mich freuen, wenn es hier nicht komplett still wird.

Ich habe vor einiger Zeit für eine liebe Freundin schon mal einen Stillloop genäht. Wer den noch mal sehen mag, bitte HIER entlang.


Wenn ich an meine letzte Stillzeit mit Luisa denke, wird mir so ein bisschen mulmig in der Magengegend. Leider hat das damals gar nicht so funktioniert wie ich mir das gewünscht hätte. Das hatte sicher verschiedene Gründe. 

Ich hätte mir bereits mehr Unterstützung im Krankenhaus gewünscht. Nach dem Kaiserschnitt war ich sehr unbeholfen und körperlich auch nicht wirklich in der Lage meine kleine Tochter selbst zu versorgen. Das Anlegen fiel mir schwer und auch Rythmus und Stilldauer waren mehr als holprig. Eigentlich sollte man doch recht zügig nach der Geburt die ersten Stillversuche unternehmen. Bei uns lagen da schon ca. 8 Stunden dazwischen. Als ich die Hebamme im Kreißsaal bat mir zu helfen, bekam ich nur "Später - dafür ist nachher noch genug Zeit!" zur Antwort.
Unbeholfen versuchte ich wenig später auf dem Zimmer selbst mein Glück. Und scheiterte. Daraufhin folgten noch einige weitere unschöne Stillerlebnisse im Krankenhaus. Stillfreundlich nennen sie sich zwar, aber... Ich nehme für mich mit: Wenn du dich nicht vorher informierst oder selbstbewusst einfach mal drauf los probierst (und Erfolg hast!) wird es ziemlich schwierig. Ich war zu diesem Zeitpunkt in beiden Punkten schlecht aufgestellt.

Zuhause wurde es nicht viel besser. Meine Brustwarzen waren durch falsches und viel zu häufiges, langes Anlegen schon ziemlich in Mitleidenschaft gezogen. Ich hatte Schmerzen. Ich heulte vor jeder Mahlzeit, Luisa heulte mit und meine Psyche litt. Meine liebe Hebamme konnte mir auch nicht mehr viel helfen und im Kopf hatte ich schon zugemacht. Nach sehr kurzer Zeit gab ich auf.

Dabei war Stillen wirklich etwas auf das ich mich bereits während der Schwangerschaft mit Luisa sehr freute. Nachdem ja schon viele andere Dinge nicht so gut verliefen oder funktionierten.

Das nun als kleiner Einblick in die Vergangenheit.


Und jetzt? Ein Blick in die Zukunft?

In weniger als 4 Wochen werden wir definitiv unser Töchterchen in den Armen halten.
Und trotz der miesen Erfahrungen möchte ich wieder einen Stillversuch unternehmen.
Besser informiert, selbstbewusster und mit der Erfahrung vom letzten Mal im Gepäck. Und als Einstimmung gibt es diesen Loopschal. Mit dem ich mich hoffentlich auch mal traue in der Öffentlichkeit zu stillen. Ich möchte diese Zeit mit meiner kleinen Maus genießen und kann hoffentlich in einigen Monaten eine andere Stillerfahrung hier niederschreiben. Vielleicht sogar mit Tipps und Tricks. Das würde ich mir wünschen.
Wie lange ich stillen möchte? Keine Ahnung. Aber mein "Ziel" ist es einfach länger und vorallem glücklicher zu machen als beim letzten Mal. Mehr will ich gar nicht.


Und jetzt zu den Zahlen, Daten und Fakten des Loops. Der Stillschal ist 50cm breit und 145cm lang. Komplett aus Jersey. Ich mag das einfach am liebsten, weil es sich so schön anschmiegt. Den pinken fließenden, dünnen Jersey habe ich vor längerer Zeit bei Alles für Selbermacher gekauft. Und der Bogenkanten Stoff ist wieder mal von cherry picking. Ich liebe diese Stoffe einfach!


Passend dazu habe ich noch schnell eine Erstlingsmütze und ein Halstuch genäht.

Ganz zum Schluss möchte ich euch noch ein Video zeigen, dass ich sehr hilfreich finde. Aufgeschnappt habe ich es bei Julia.


Genießt das schöne Pfingstwochenende & bis bald.
Stefanie

Mittwoch, 4. Juni 2014

37 Wochen


37 + 0 Wochen schwanger! Wieder eine Hürde geschafft. Eine ganz wichtige Hürde sogar!
Ab heute ist unsere kleine Tochter offiziell kein Frühgeborenes mehr.

Ich muss zugeben nach dem Hoch der vorletzten Woche bin ich in der letzten Woche ein kleines bisschen "abgestürzt". Das Wasser in den Beinen und Händen - man sieht es auch schon auf dem Bild - wird immer mehr und verschwindet auch morgens nicht mehr. Sehr doof. Und auch ansonsten "quälen" mich Senkwehen und fieses Stechen am Muttermund. Das tut teilweise verdammt weh. Ein seichter Vorgeschmack auf die Geburt. Das Köpfchen unserer Maus drückt nach unten und das bekomme ich einfach zu spüren. Aber alles was ich jetzt schon schaffe kommt schon unter der Geburt nicht. Zumindest versuche ich es so zu sehen und freue mich über jedes Ziehen.

So richtig fassen kann ich das noch gar nicht. Immerhin starte ich tatsächlich in die 38. Woche.
Und mit diesem Tag beginnt auch die Rufbereitschaft meiner Hebamme. Ich werde gemeinsam mit ihr entbinden. Für mich ein sehr beruhigendes und schönes Gefühl. Denn ich gehöre zu den Frauen die ein bisschen mehr als "nur" Respekt vor der Geburt haben. Luisa kam damals mit einem geplanten Kaiserschnitt zur Welt. Somit durfte ich also noch nie eine Wehe erleben, geschweigedenn das Geburtserlebnis durchmachen. Spannend! Mehr als spannend! Und wenn ich ehrlich bin, dann hoffe ich das sie sich nicht mehr diese voraussichtlichen 21 Tage Zeit lässt, sondern vielleicht nur noch ein Wochenpost hier erscheinen wird. Wir haben jetzt lange genug gewartet und wollen sie endlich kennenlernen! :-)
Sollte ich also mit einem Blasensprung oder Wehen in die Geburt starten, kann ich zu jeder Tages- und Nachtzeit meine Hebamme anrufen. Wir beraten dann das weitere Vorgehen und fahren auch gemeinsam in die Klinik. Die liegt ca. 20-30 Minuten von hier - je nach Verkehr und Tageszeit. Dann ist sie und natürlich der Lieblingsmann bei mir bis unsere Kleine da ist.

Am Wochenende wird es sehr heiß, ich habe noch einiges vor, aber einiges habe ich auch schon beiseite geschoben und lasse es entspannter angehen. Ich werde wohl nicht mehr alles schaffen was ich mir noch vor 6 Wochen vorgenommen habe. Aber macht nichts... wichtig ist jetzt die letzten Tage und Wochen zu genießen... die außerordentliche Kündigung für die Untermiete habe ich bereits geschrieben... ;-)

Bis bald.
Stefanie

Montag, 2. Juni 2014

Im Test: Schwangerschaftsöl

Bringt es jetzt wirklich was sich jeden Tag den Bauch einzuschmieren oder nicht? Beugt das den ungeliebten Dehnungsstreifen vor oder reißt man so oder so, auch trotz Schmieren?
Ich gebe zu, meinen Bauch jeden Tag mit einem Schwangerschaftsöl oder einer Lotion/Creme zu versorgen war eines der Dinge, die ich in meiner 1. Schwangerschaft komplett versäumt habe.
Tja, sagen da einige, selbst schuld, dass du jetzt um den Nabel herum aussiehst wie ein Zebra.
Aber hey, meine ersten Risse habe ich tatsächlich erst in der 38. Woche entdeckt. Ja, blöd gelaufen. So kurz vor knapp. Und heute denke ich mir, hätte ich mal geschmiert. Aber hätte es was gebracht?
Hätte, hätte, Fahrradkette...
Diesmal wird alles besser! Darum habe ich mir von Anfang an entsprechendes Pflegematerial besorgt. Ich muss ja meine paar Zebrastreifen nicht noch zur ganzen Herde aubreiten lassen.
Hier kommt jetzt mein Erfahrungsbericht zum Thema Schmieren, Schmieren, Schmieren und wenn es doch nicht hilft, hatte man wenigstens ein gutes Gefühl.


Diese vier verschiedenen Öle habe ich angeschafft und in den letzten ca. 30 Wochen ausgiebig getestet.

Bübchen Mama Massage Öl
Mit ca. 6 Euro nicht das Teuerste, aber für mich eines der besten Öle. Ich mag den Duft. Eher etwas süßlich und intensiver bzw. schwerer, aber genau das mag mein schwangeres Näschen. Außerdem ist die Konsistenz im Vergleich zu anderen nicht so flüssig, sondern wirklich ölig. Es fühlt sich sehr angenehm auf der Haut an. Aber Achtung! nach dem Eincremen, es kann auf der Kleidung unschöne Flecken hinterlassen. Da ich aber meistens abends schmiere wird der Bauch sowieso eine Zeit lang gelüftet. Es eignet sich durchaus auch mal als Zusatz für ein warmes Vollbad. Hinterher ist die Haut schön zart und man braucht sich nicht mehr einzucremen.

Weleda Schwangerschafts-Pflegeöl
Für ca. 15 Euro zu haben und damit ein eher teures Öl - aber auch wirklich hochwertig und im Öko-Test Urteil: Sehr gut. Für mich auch sein Geld wert, wie auch viele andere Weleda Produkte. Es kommt als einzigstes Öl in der Glasflasche daher. Für mich ein weiterer Pluspunkt. Deswegen gibt es für mich quasi zwei 1. Plätze - nämlich das hier und das Bübchen Mama Massage Öl. Ich könnte mich zwischen diesen beiden einfach nicht entscheiden. Ich mag zwar den Duft vom Bübchen Öl noch etwas lieber, aber vom Pflege- und Wohlfühlaspekt ist das hier auch wirklich toll und ich kann es absolut weiterempfehlen. Die Konsistenz ist ebenfalls schön dickflüssig und es lässt sich sehr gut verteilen. Der Duft ist nicht aufdringlich, neutral und angenehm.

 Penaten Mama Massage-Öl
Das günstigste Produkt ist für ca. 4 Euro zu bekommen. Es riecht wirklich gut und erinnert mich sehr an den Duft von Babypuder. Da werden sogar eigene Kindheitserinnerungen wach. Im Vergleich ist es eher flüssiger und läuft sofort in alle Richtungen, wenn man es auf den Bauch oder in die Hand gibt. Vielleicht hatte ich auch deswegen das Gefühl es verfliegt sehr schnell und pflegt nicht so nachhaltig wie die oberen beiden Öle. Enttäuschend war für mich der Verschluss der Flasche. Leider konnte ich das Öl nur wenige Male verwenden, denn "dank" der Kindersicherung bekam ich es nicht mehr auf. Wir haben alles versucht - keine Chance. Ich musste es also wirklich mit Gewalt aufmachen und jetzt geht es nicht mehr zu. Schade!

Bellybutton Streifenlos Öl
Dieses Öl war für mich extrem schwer zu bekommen, sicher ein Nachteil, aber ich wollte es unbedingt ausprobieren. Mit ca. 15 Euro (zzgl. Versand, das kam bei den anderen nicht dazu!) ebenfalls ein hochpreisigeres Produkt, dass im Öko-Test mit sehr gut abgeschnitten hat. Leider ist das mein großer Verlierer im Test. Ich hatte auch auf Grund des Preises eine höhere Erwartung. Es ist mir vorallem im Vergleich viel zu flüssig und wässrig. Ich habe es außerdem nur zwei Mal verwendet, da ich den Duft extrem unangenehm finde. Es riecht sehr nach Zitrusfrüchten und eher herb. Fast ein bisschen wie Autan.

Ich möchte nochmal betonen, dass es hier um meine persönliche Erfahrung/Meinung geht. Mir wurde keines der genannten Produkte kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich habe sie alle selbst gekauft.

Habt ihr auch fleißig geschmiert und natürlich die Frage aller Fragen: Hat es was gebracht?

Bis bald.
Stefanie

Mittwoch, 28. Mai 2014

36 Wochen


Meine Kulturtüte für die Kliniktasche habe ich euch ja schon gezeigt. Heute gibt es sozusagen den Rest. Mich haben einige Fragen erreicht, was ich denn speziell für die Geburt mitnehme. Die Antworten will ich euch nicht schuldig bleiben.

1) Bequeme Kleidung - Ich habe günstige weite Shirts, die über den Po gehen und nach der Geburt einfach entsorgt werden können.
2) Bademantel - Falls man mal kurz über den Flur huschen muss oder Duschen geht. Bei uns ist die Wanne/Dusche nicht direkt im Kreißsaal.
3) Bequeme Kleidung für nach der Geburt
4) Dicke Socken - Für mich ganz wichtig, denn ich hab immer kalte Füße.
5) Lippenpflegestift
6) Lieblingsmusik - Der Lieblingsmann hat mir extra eine CD mit Liedern gebrannt, die ich gerne höre.
7) Kamera - Akku geladen, Speicherkarte drin! ;-)
8) Traubenzucker, Kekse, Getränke - Da sind wir wirklich bestens ausgestattet. Ich habe meine geliebte Capri Sonne dabei, der Lieblingsmann hat auch noch Cola eingepackt. Außerdem gibt's Snacks für uns beide.
9) Sekt - So einen Moment muss man schließlich feiern. ;-)
10) Mutterpass, Versichertenkarte
11) Bequeme Kleidung für den Papa

Und dann natürlich noch die Dinge für den "normalen" Klinikaufenthalt.
Ich denke jeder muss selbst wissen was er sich für die Geburt wünscht oder was ihm un/wichtig ist. Aber ich bin für Tipps und Ergänzungen auf jeden Fall offen. Also Mädels, raus mit euren Wundermitteln. ;-) Ich hatte mir noch überlegt ein Duftöl zu besorgen. Wie findet ihr das? Wenn ihr sowas hattet, könnt ihr was empfehlen?

So langsam bin ich auch im Jammermodus der letzten Schwangerschaftswochen angekommen.
Obwohl ich nochmal betonen will, dass die vergangene 35. Woche meine absolute Favoritenwoche ist. Nicht zuletzt wegen meiner phänomenalen Babyparty. ;-)
Aber gleichzeitig kämpfe ich mit Wasser in den Beinen. Darum darf ich jetzt auch so schicke Kompressionsstrümpfe tragen. Die Spekulationen über Geburtstermin und Geburtsgewicht nehmen stark zu und bald stehe ich dann doch da und halte mir die Ohren zu und singe: La La La! ;-)
Ich trinke täglich brav meinen geburtsvorbereitenden Tee und meine Osteopathin hat gestern nochmal ordentlich auf die Senkwehen-Tube gedrückt. Die Kleine liegt fest im Becken - und im Falle eines Blasensprungs muss ich mich nicht sofort auf den Boden werfen und den Krankenwagen anrufen.
Also alles bestens! Mal sehen wann sich unsere kleine Maus auf den Weg macht.

Jetzt hüpfe ich brav zurück aufs Sofa - es ist heute schlimmes Kopfweh- und Kreislaufwetter. :-(
Deswegen gibt's den Kugelpost auch erst so spät!

Bis bald.
Stefanie

PS. Das will ich euch nicht vorenthalten... Luisas Bauchbild der Woche... :-D

Montag, 26. Mai 2014

♥ Meine Babyparty - oder: "Ich seh die Kugel schon durch die Glastür!" ♥

Wir starten in diese Woche mal nicht mit den üblichen Babybauchfotos!
Stattdessen zeige ich euch Bilder von meiner Babyparty - inklusive kleinem Bericht versteht sich.
 
Ihr könnt euch nicht vorstellen was das für eine Überraschung war. Ich habe wirklich nicht im Geringsten geahnt was meine Mädels da hinter meinem Rücken im Schilde führen. Im Gegenteil, noch vor 1-2 Wochen habe ich dem Lieblingsmann gesagt, dass es wohl auch in dieser Schwangerschaft keine kleine Babyfeier geben wird und hatte mit dem Thema schon ganz und gar abgeschlossen.

Meine beste Freundin hatte mich schon vor Wochen unter einem guten Vorwand für diesen Samstag reserviert. Da sie sich auch immer ganz gerne Zeit lässt, habe ich das an diesem Nachmittag auch getan. ;-) Und somit bin ich prompt 30 Minuten verspätet auf meiner eigenen Party aufgetaucht. Aber was soll man auch machen... Schwangerengelüste wollen schließlich befriedigt werden und wenn der eine Metzger schon geschlossen hat, dann fahre ich eben die Nächsten ab bis ich meine Leberkässemmel endlich in Händen halte. Also trudelte ich mit einer halben Stunde Verspätung endlich ein und wunderte mich sogleich warum ich nicht in die Küche gelassen wurde. Meine Güte... nicht nur, dass mich der Lieblingsmann heute zur Pünktlichkeit drängte und meine Mama ebenfalls so wahnsinnig gestresst wirkte als ich nur eine Stunde vorher noch bei ihr war - nein, ich wurde zielstrebig durchs Wohnzimmer in Richtung Balkon gelenkt, dabei hatte ich solchen Durst und wollte eigentlich nur in die Küche.


"Ich seh die Kugel schon durch die Glastür!"
(Der erste Satz auf meinem Babyparty-Video.)
Die Tür ging auf, ich hindurch und schwupps - hüpften meine engsten Freundinnen und meine Mama vom Balkon ins Wohnzimmer. Ich muss geschaut haben wie ein Reh... und dann flossen auch schon die Schwangerschaftshormonrührungstränchen. ;-) Ich kann gar nicht sagen wie sehr ich mich gefreut habe. Über jede Einzelne! Es ist so ein wunderbares Gefühl seine Liebsten um sich zu haben.



Erst haben wir mit alkoholfreiem Hugo angestoßen, danach gab es leckere Cupcakes, Kuchen und Muffins. Jede bekam eine Kette mit Wäscheklammern dran um den Hals und es wurden 5 Worte festgelegt, die an diesem Nachmittag tabu sind. Unter anderem Wehen und Blasensprung. Wie passend. ;-) Wer doch versehentlich eines der Worte ausgesprochen hat, durfte sich ein Zwickerchen klauen lassen. Wer am Ende des Nachmittags die meisten Klammern an seiner Kette gesammelt hat, hat gewonnen.



So kam ich auch noch in den Genuss einen Abdruck meines Babybauches zu bekommen.
Mein Kreislauf hat das leider nicht so gut vertragen und so lag ich wenig später im Flur...

Wir haben getratscht ohne Ende... nicht nur über unsere Kleine und die anstehende Geburt, sondern auch über Hochzeiten. Denn Zwei von meinen Mädels werden dieses Jahr noch JA! sagen. Darauf freue ich mich schon sehr.

 
An Hand von Webbändern sollte anschließend mein Bauchumfang geschätzt und zugeschnitten werden.
Meine Länge stimmte zu 100%. :-) Juhu!


Beim Babybreiraten waren wir fast alle gleich gut. Nur meine Beste hat noch eine Zutat mehr erraten.


Last but not least - gab es noch einen Wunschbaum für unsere Kleine. Jede meiner Mädels und natürlich meine Mama haben ein Blatt mit lieben Worten gestaltet. Eine total schöne Erinnerung, die auf jeden Fall im Kinderzimmer einen Ehrenplatz bekommt.

Es war so ein schöner Nachmittag - es hätte nicht schöner sein können! Und ich hatte wirklich keinen blassen Dunst.
Ich habe es zwar schon ganz oft gesagt, aber ein mal mehr: DANKE, IHR LIEBEN!

So und jetzt geh ich wieder an meine Nähmaschine... es wartet noch ein halbfertiger Wickelauflagenbezug. ;-)

Bis bald.
Stefanie

PS. Ich verbuche das unter Fundstücke des Monats, mein persönliches Highlight im Mai... eigentlich sollte das etwas anderes sein... aber das hat auch noch Zeit bis Juni. :-)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...