Sonntag, 26. Mai 2013

Mehr als 50 Blüten in lila - die Hochzeitstorte!

Diese Torte ist der Grund warum ich überhaupt zur Motivtorte gekommen bin. 
Die Goldene Hochzeit meiner Großeltern.
Schon monatelang fieberte meine Oma auf diesen Tag hin. Alles wurde genauestens geplant, organisiert, abgestimmt und arrangiert. Und ich durfte die passende Hochzeitstorte machen.
Ein großes Amt wie ich finde. Es ist immer etwas besonderes, wenn einem so ein Job anvertraut wird. 
Da möchte man natürlich auch nicht enttäuschen.


Die gesamte Goldene Hochzeit sollte in den Farben lila und gold gestaltet sein.


 Das ist sie nun. Die Hochzeitstorte.
Als Füllung hatten sie sich eine Schwarzwälder-Kirsch-Torte gewünscht.

Einkaufsliste für die Torte:

6 Eier 
6 EL heißes Wasser
200g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100g Mehl
100g Stärke
25g Backkakao 
1 TL Backpulver

Ich habe eine ø 26cm Springform verwendet.
Den Backofen auf 180°C, Ober-/Unterhitze, vorheizen.
 Die Eier ungetrennt richtig gut schaumig schlagen. Das heiße Wasser löffelweise dazu geben. Danach den Zucker einrieseln lassen. Solange schlagen bis eine fluffige Masse entstanden ist. Bei mir hat sich die Masse fast verdoppelt. Das Mehl, die Stärke und das Backpulver dazu sieben. Zum Schluss noch den Backkakao für die Farbe darunter mischen. Die Masse in eine Springform füllen und ab in den Ofen. 
Das Rezept habe ich von der Tortentante.

Einkaufsliste für die Füllung:

1 Glas Sauerkirschen
1 Päckchen Vanille Puddingpulver
2 EL Zucker
50ml Kirschwasser
1/2 Packung gemahlene Gelatine 
600ml Sahne

Die Kirschen gut abtropfen lassen. In einer Tasse Kirschsaft, Zucker und Vanillepuddingpulver auflösen und vermischen. Den restlichen Kirschsaft in einem Topf zum Kochen bringen. Das aufgelöste Puddingpulver dazugeben und rühren bis ein dickflüssiger Saft entsteht. Jetzt die Kirschen und das Kirschwasser dazu geben. Die gemahlene Gelatine unterrühren und die Füllung abkühlen lassen. Die Sahne aufschlagen.

Nachdem ihr die Torte waagrecht aufgeschnitten habt könnt ihr nun erst die Kirschen und dann eine Schicht Sahne darauf geben. Dann den Boden wieder aufsetzten. Das könnt ihr natürlich so oft machen wie ihr mögt. Ich hatte bei dieser Torte von allem die doppelte Menge. Und insgesammt zwei Schichten Kirschen und zwei Schichten Sahne. Die Torte war also schon ein ganz schönes Teil. Die Füllung habe ich mir bei Maria abgeschaut.

Die Ganache findet ihr hier.


Jede einzelne Blüte habe ich (wieder mit Unterstützung meiner lieben Freundin) ;-) aus Blütenpaste hergestellt. Zuerst fleißig mit Lebensmittelfarbe lila eingefärbt. Danach mit einem Förmchen ausgestochen und mit der Silikonform der Blüte den letzten Schliff verliehen. Über Nacht waren die Blütchen dann trocken und bereit für die Maske. Zuerst mit einem lila Schimmer und anschließend mit ein bisschen Glitzer sahen die Kleinen einfach zauberhaft aus. Und es waren weit über 50 Stück.





Am Tag der Hochzeit hatte ich dann wieder tatkräftige Heldenunterstützung. Er ist der mit Abstand beste Fondantausroller auf diesem Planeten. Denn die Mutti hat leider ein bisschen wenig Schmackes und tönt herum wie bei einem Tennisturnier. Was ich auch sagen muss: Bisher habe ich den Fondant von Wilton verarbeitet und fand diesen wesentlich besser als den von Satin Ice. Aber jeder kommt wohl unterschiedlich gut mit den verschiedenen Sorten zurecht.


Zum Schluss noch der zauberhafte Brautstrauß. Einfach wunderschön.
Die Tischdeko war mit den gleichen Blumen in länglichen Gefäßen gestaltet.
Unsere Haus-und-Hof-Floristin hat sich mal wieder selbst übertroffen.

Jetzt gibt es von mir aber erst mal eine kleine Backpause. Demnächst also wieder mehr was von der Nähmaschine hüpft.
Euch noch einen schönen Sonntag und bis bald.

Donnerstag, 23. Mai 2013

Probenähen für Mariele - eine zauberhafte Mütze namens Fabienne

Ich durfte Probenähen! Für "Mariele - Bezauberndes für deine Liebsten und dich".
 Juhuuuu... ich sag euch, ich hatte gar nicht damit gerechnet ausgewählt zu werden. 
Und als ich dann auf Facebook meinen Blog las -wuuuaaaahhh - so toll!

Es freut mich im Übrigen ganz besonders, dass ich ausgerechnet für Marie Probenähen durfte, weil ihr Blog bzw. ihr Shop einer der Ersten war die ich regelmäßig verfolgt habe. Und er hat mich maßgeblich inspiriert.


Präsentieren darf ich euch jetzt die zauberhafte Mütze Fabienne.
Das Mützchen ist ohne Bündchen und relativ fix genäht. Für Nähanfänger auch bestens geeignet.
Den Schnitt findet ihr hier.



Ich wollte gern ein fröhliches leiches Sommermützchen.
Deswegen habe ich mich für diesen bunten Jersey entschieden.


Mein kleines Modell findet die Mütze auch sehr bequem.

Viel Spaß beim Nähen!

Dienstag, 21. Mai 2013

Schmetterling du kleines Ding ♥


Letzte Woche ist meine kleine Maus schon 2 Jahre alt geworden. Und weil zur Zeit obiger Titel ihr Lieblingslied ist und sowieso überall die "Schmetterdinge" begeistert angeschaut werden, sollte das unser Geburtstagsthema werden. Eine Party ganz im Schmetterling Style. Von den Einladungskarten über die Torte und die Deko überall sollten sich ein paar Schmetterlinge finden.

Es war wirklich gar nicht so leicht passende Deko und Accessoires zu finden. 
Aber bei www.babybellyparty.de wurde ich fündig. Diese süßen PomPoms rundeten den Sweet Table ab.
Und bei all den süßen Sachen bekommt man richtig Lust auf eine Babyparty. :-) Hach. Der Shop ist wirklich zu empfehlen. Die Lieferzeit war auch unschlagbar.


 Die Einladungen habe ich ganz schlicht gehalten. Leider konnte ich nicht mal alle verteilen, da ich ja in der Vorwoche krank war. :-( 
Fertige Blankokarten in rosa, eine "2" in Glitzerpapier ausgeschnitten und aufgeklebt und natürlich durften die Schmetterlinge nicht fehlen. Die Aufkleber sind von Rico Design. Davon bin ich wirklich absoluter Fan. Unter anderem habe ich dort auch den individualisierbaren Stempel gekauft. Man kann dabei nicht nur das Datum einstellen, sondern auch einen Text oder Zeichen einstellen.

Bei der Geburtstagstorte konnte ich mich dann endlich völlig austoben. Zusammen mit einer Freundin (Danke, Süße!) haben wir bei einem Glas Wein und einer kleinen Nachtschicht diese süßen Falter aus Blütenpaste hergestellt. Am nächsten Tag habe ich mit einem kleinen Pinsel und Metallic Lebensmittelfarbe ein paar Akzente gesetzt.



Einkaufsliste für die Torte:

4 Eier
200g Zucker
200ml Naturjoghurt
200ml Öl
300g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Ich habe eine ø 26cm Springform verwendet.

Den Backofen auf 180°C, Ober-/Unterhitze, vorheizen.
Eier und Zucker schaumig schlagen. Naturjoghurt und Öl unterrühren. Danach das Mehl und Backpulver dazu sieben. Den Teig in eine Springform geben und ab in den Ofen.
 Die Creme zum Füllen der Torte habe ich aus Frischkäse, Joghurt, Puderzucker und Zitrone improvisiert.

Einkaufsliste für die Ganache:

200ml Sahne
600g weiße Schokolade

Wie man die Ganache herstellt und verarbeitet findet ihr hier.
 Das Tortenrezept habe ich bei Maria gefunden.

 Es durften natürlich auch passende Strohhalme nicht fehlen.
Am späten Nachmittag gab es leckeren antialkoholischen Hugo.


Ich hatte euch ja schon mal mein neues Backbuch gezeigt. Und daraus sollten diese leckeren zuckersüßen Vanille Cupcakes entstehen. Das Rezept dazu reiche ich bald nochmal nach. Ich muss zugeben, mit dem Spritzbeutel muss ich noch ein bisschen üben. ;-) Auch hier sollten sich wieder Schmetterlinge finden. Diesmal waren auf den Papierförmchen lauter kleine Falter in weiß auf rosanem Grund.
 

Natürlich wurden auch Kerzen ausgepustet. 
Diesmal steckten die aber nicht in der Torte, sondern in den Cupcakes.

*Schmetterling du kleines Ding, such dir eine Tänzerin...* 
oder *Happy Birthday to you, happy birthday to you...*
Meine kleine Mausi, deine Mama wünscht dir für dein neues Lebensjahr nur das Allerbeste.
Ich hab dich unendlich lieb.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...