Montag, 1. April 2013

Osterbrunch 2013 inkl. Osternestchen Cupcakes

Ihr Lieben, ich will euch den Osterbrunch Post nicht schuldig bleiben.

Das ist außerdem mein leicht verspäteter Ostergruß an euch. Ich hoffe ihr hattet ein tolles Wochenende mit euren Lieben.


Ich muss zugeben, dass ich es völlig verpasst habe viele, viele Fotos für euch zu machen. Aber beim nächsten Mal werde ich da mehr dahinter sein.

Am Vorabend haben der Held und ich uns noch an die Vorbereitungen gemacht. Ich wollte gerne eine Art Osternestchen in Cupcake Form machen. Das Rezept dafür stammt aus der aktuellen Cupcake Heaven auf Seite 93. Lediglich das Topping habe ich geändert.



Einkaufsliste für die Muffins:

200g Mehl
1 EL Backpulver
1 Prise Salz
175g hellbrauner Zucker
110g Butter
110g Zartbitterschokolade
2 Eier
1 TL Bourbon-Vanillearoma

Den Backofen auf 200°C, Ober-/Unterhitze, vorheizen.
Mehl, Backpulver und Salz in eine Rührschüssel geben. Den Zucker unterrühren. Die Schokolade und Butter zusammen in einer Wasserbadschmelze zergehen lassen. Von der Hitze nehmen und leicht abkühlen lassen. Die Mehlmischung unterrühren. Die Eier, das Vanillearoma zu der Mischung geben und kurz vermengen. Teig in die Förmchen geben und für 15-20 Minuten (adaptiert) in den Ofen.

Einkaufsliste für das Topping:

300g Doppelrahmfrischkäse
1 EL Kakao
100g Zartbitter Kuvertüre
Schokoraspeln
M&Ms als Ostereier-Ersatz

Für das Topping die Kurvertüre ebenfalls im Wasserbad schmelzen. Anschließend zusammen mit dem Frischkäse aufschlagen und den Kakao hinzugeben. Das fertige Topping in den Beutel füllen und für eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Das macht die Creme fest genug, damit sie sich schön auf die Cupcakes spritzen lässt. Zum Schluss noch mit M&Ms und Schokoraspeln verzieren.


Ich habe mir lange überlegt, ob ich euch das Rezept wirklich vorstellen soll. Denn es leider aus meiner Sicht nur mittelmäßig gelungen. Der Teig an sich war sehr fest und ließ sich schon nicht anständig auf die Förmchen verteilen. Er ist auch beim Backen nicht zerlaufen und somit war der Cupcake nach dem Backen eine Art Kraterlandschaft. Außerdem war die Backzeit etwas zu lang angegeben und das Nestchen wäre mir fast verbrannt. Ich habe das Rezept also etwas optimiert.

Aber, und das ist wohl ein absoluter Glücksfall bzw. ein Zufallsrezept, aus dem Cupcake Teig lassen sich wunderbar Cake Pops machen. Ich habe das dem Helden gegenüber nur kurz erwähnt und bin dann recht frustriert ins Wohnzimmer verschwunden. Als ich wieder in die Küche kam, fand ich das vor.

Ja und was soll ich sagen... die Cake Pops waren der Hammer! Der Held hat einfach ein paar Cupcakes zerbröselt und den Rest des Toppings dazu gegeben. Ohne Anleitung und ohne richtig zu wissen was Cake Pops sind hat er sich ans Werk gemacht. Und weil die Teilchen so phänomenal waren, hab ich mich doch dazu entschlossen das Rezept zu posten. Ich werde also ganz bald meine ersten richtigen Cake Pops nach diesem Rezept machen und euch natürlich auch zeigen.

Unverhofft kommt oft - kennt ihr das? Habt ihr auch schon mal was gebacken/gekocht und am Ende kam was ganz anderes, aber noch viel besseres raus?

Kommentare:

  1. Na schau, echt super Entdeckung! Dein "Held" ist ja toll :)) Freu mich, dass alles doch noch so gut hingehauen hat! Wobei mir die Osternester sehr gut gefallen!
    lg Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Manu! Ja, ich schwärme immer noch für die Cake Pops. Wahnsinn. Hat er auch gut improvisiert mit den Zahnstochern. :-D

      Löschen
  2. Oh die Cupcakes sehen aber toll aus.
    Und das die Cake Pops aus Resten gemacht sind ist ja klasse!
    Ich Schau mich mal weiter auf deinem Blog um :-)

    Lg
    Tonia

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...